Theater Palazzo      Reservationen    Das Programm Dez. bis Jan. als Flyer                          facebook
Der Theatersaal ist für Anlässe zu mieten: Feiern, Podiums-/Info-Veranstaltungen u.a.

Samstag 10. Dezember 20:00 - Konzert
Musique Simili
Tour de Fete

Musique Simili Mit der Jubiläumstour 20 Jahre Musique Simili spielt das Trio Musique occitane und tzigane sowie Trouvaillen aus unterschiedlichen Ländern.

Was als Fest- und Strassenmusik begann, hat sich inzwischen auf den Konzertbühnen etabliert. Vom Publikum geliebt und von der Presse gelobt, verzaubert das Trio landauf landab die Theater mit seinem virtuosen und unverwechselbaren Musique-Mix.
Nach zehn abendfüllenden Programmen präsentieren die MusikerInnen eine Retrospektive mit einem überraschenden Blick zurück nach vorn: Die Tour de Fête bringt neben Neuentdeckungen ein Wiederhören von Trouvaillen aus dem lebendigen Simili-Archiv und das Wiedersehen von komödiantischen Bijoux. Sie ist ein Gesamtkunstwerk voll magischer Musikalität.

Musique Simili (BE)
www.simili.ch

Vorstellungen:
Samstag 10. Dezember 20:00
Karten:
35.- / 28.- / 15.- unter 18 J.

Line Loddo: Gesang, Kontrabass,
Violine & Perkussion
Juliette Du Pasquier:
Violine, Kontrabass & Gesang
Marc Hänsenberger: Akkordeon,
Piandoneon, Klavier & Gesang


Freitag 16. Dezember 20:00 - Humor
La Satire continue
Es weihnachtet quer...

La Satire continue Ein musikalisch satirisches Vorweihnachts- Intermezzo

La Satire continue gibt sich für einmal besinnlich und umgarnt musikalisch und satirisch die Weihnachtszeit. Das Fest der Liebe, Hiebe und Triebe. Als Bescherung überbringen die vier ProtagonistInnen ein Bouquet aus lieblich-feierlichen Liedern aus aller Welt, getrieben von satirisch-szenischen Hieben für alle Welt. Salomé Jantz, Bettina Urfer, Barbara Schneebeli und Ueli Ackermann begeben sich teuflisch-irdisch in himmlische Gefilde. Ein versonnenes Intermezzo auch für Nicht-Christen oder für Menschen mit Oben Ohne.


La Satire cantinue (BS)
www.salomejantz.ch
www.ueli-ackermann.ch

Vorstellungen:
Freitag 16. Dezember 20:00
Karten:

33.- / 25.- / 15.- unter 18 J.

Schauspiel:
Salomé Jantz, Ueli Ackermann
Musik:
Bettina Urfer, Barbara Schneebeli
Texte: Josef Zindel, Ueli Ackermann


Freitag 6. Januar 20:30 - Theater
Mesh
Die Schweizermacherinnen

Mesh Theater Die Schweizermacherinnnen oder swiss up your life ist ein LiveFilmHörSpiel von Mesh –Kino live auf der Bühne gespielt.

Zwei Schauspielerinnen, ausgestattet mit Mikrofon, Material zum Geräuschemachen sowie Requisiten und Accessoires für das Spiel der unterschiedlichen Rollen komprimieren den Film „Die Schweizermacher“ von Rolf Lyssy auf die wichtigsten Szenen. Verblüffend ist, wie sie sich in die Personen aus dem Film verwandeln, die Schlüsseldialoge sprechen und spielen: lebendiges Kino-Theater.
Wie viel Schweiz steckt hinter Gardinen, in Vorgärten, Kellern, Garagen und MitbürgerInnen? Mesh geht auf die Suche nach schweizerischer Identität und Qualität.

Mesh (BS/D)
www.meshtheater.com/projekte/
swiss-up-your-life/

Vorstellungen:
Freitag 6. Januar 20:30
Karten:

30.- / 23.- / 15.- unter 18 J.

Konzept/Spiel/Regie/Ausstattung:
Emilia Haag und Sibylle Mumenthaler
Oeil extérieur: Jonas Gillmann


Sonntag 8. Januar 11:00 - Familie
Tokkel-Bühne Figurentheater
Kasper und der fliegende Gartenschuh

Tokkel-Bühne Die Liestaler Tokkel-Bühne erzählt ihr Märchen vom Kasper für alle Menschen ab 5 Jahren in Mundart.

Kasper begegnet in seinem Abenteuer Schittlifritz dem Gartengnom, der habgierigen Hexe Zischelgift, Maus Graurock und Maus Spitzohr. Schittlifritz will Kaspa ein Geheimnis zeigen, doch wird er dabei von der Hexe Zischelgift gestört und es gelingt ihnen mit Hilfe der beiden Mäuse die klein gezauberte Hexe in ein Mausloch einzusperren. In der zurückgelassenen Hexenkiste befindet sich ein Zauberbuch mit Zaubersprüchen – damit beschliessen sie, die Hexe zu verwandeln. Vorsichtig entfernen sie den Tannenzapfen, mit dem sie das Mausloch verstopft haben und .....oh Schreck – die Hexe ist verschwunden.

Tokkel Bühne Figurentheater (Liestal)
www.tokkel-buehne.ch

Vorstellungen:
Sonntag 8. Januar 11:00
Karten:

10.- Kind / 20.- Erwachsene

Idee, Figuren, Spiel, Musik: Silvia und
Christoph Bosshard-Zimmermann
Regiemitarbeit: Valerie Bosshard


Freitag 13. Januar 20:30 (Premiere)
Samstag 14. Januar 20:30
Theater vor dem Mond
Gross

Theater vor dem Mond Das Ensemble Theater vor dem Mond widmet sich in seinem neuen Stück GROSS dem Thema Grösse. Eine Bühnen-Performance, an der grosse Fragen gestellt werden...

In einem langen Prozess untersuchten die Künstlerinnen den Begriff Grösse. Entstanden ist ein Stück, das Verknüpfungen zwischen Grösse, Stärke, Macht, Freiheit und Angst sucht und schafft. Zwei Frauenfiguren erforschen spielerisch symbolische Posen von bedeutungsvollen Menschen. Die Szenerie wird von den beiden Schauspielerinnen klang-, bild- und bewegungsreich belebt mittels Spiel mit Requisiten, Musikinstrumenten und der eigenen Stimme - Klänge, Geräusche und Rhythmen verbinden sich mit der Sprache zur Darstellung von Grösse.

Theater vor dem Mond (BL/BS)

Vorstellungen:
Freitag 13. Januar 20:30 (Premiere)
Samstag 14. Januar 20:30
Karten:
33.- / 25.- / 15.- unter 18 J.

Konzept und Spiel: Sabine Schädler und Céline Oehen
Konzept und Regie: Christina Volk
Bühnenbild: Martina Ehleiter
Lichtdesign/-technik: Minna Heikkilä

Co-Produktion Theater vor dem Mond
und Theater Palazzo

Mit Unterstützung von:
kulturelles.bl, Basel-Stadt, Stadt Liestal, Jubiläumsstiftung der BLKB, Ernst Göhner Stiftung


Samstag 21. Januar 20:00 – Theater
Signor Aldo
Das Publikum

Singnor Aldo Jan Pezzali wuchs in Liestal auf und präsentierte Szenen aus ‚Signor Aldo – Das Publikum’ an der Lichtblicke Kulturnacht 2015 – nun spielt er das ganze Stück für Erwachsene und Junge ab 12 Jahren

Die Geschichte: Eigentlich sollte ein Variété-Programm über die Bühne gehen - aber es gibt keine Darsteller und somit keine Inszenierung. Signor Aldo muss dem Publikum mitteilen, dass das geplante Variété nicht stattfindet und verliert den Faden. Er verheddert sich so gekonnt dabei in fantasievollen Tricks, mit denen er sich eigentlich raustricksen will. Seine Tollpatschigkeit und sein Charme nehmen das Publikum mit in sein Verwirrungs-Spiel. Ein Theater mit und ohne Worte, mit Slapstick, Clownerie und tänzerischen Einlagen zu Musik.

Jan Pezzali (BL/ZH)
www.janpezzali.com

Vorstellungen:
Samstag 21. Januar 20:00
Karten:

28.- / 20.- / 15.- unter 18 J.

Dauer: 75 Min.
Idee, Spiel: Jan Pezzali
Endregie: Sara Hermann, Luigi Prezioso
Licht: Michael Landolf


Samstag 28. Januar 20:00
Theater Pudels Kern mit Doris Weiler
MOBY DICK RECYCLED
Theater Pudels Kern Figurenspielerin Doris Weiller und Schauspieler
Rafael Haldenwang verwandeln die praktisch leere
Bühne mit wenigen Handgriffen von einer mit
grünleuchtenden Ballon-Algen, Zahnpastatuben-
Fischen und Plastiksack-Quallen ausgestatteten
Unterwasserwelt in eine auf Holzfässern gebaute
Spelunke oder im Wind wogenden Wellen. Es geht
auf grosse Fahrt!

Mit Jagen und Schlachten von Walen wollen Ismael, sein fremdartiger Freund Queequeg und die restlichen Seeleute des Walfängers Pequod gutes Geld machen. Dessen ominösen Kapitän Ahab hat nur ein Ziel: Rache an dem Weissen Wal, an Moby Dick, dessen Heimtücke ihn zum Krüppel gemacht hat… Kein Seemannsgarn! Für Menschen ab 11 Jahren.

Theater Pudels Kern (SO/BS)
www.theater-p.ch
www.figurentheater-weiller.ch

Vorstellung:
Samstag 28 Januar 20:00
Karten:
25.-/20.-/10.- unter 18 J.

Regie: Rita Portmann
Figurenspielerin/-bauerin:
Doris Weiller
Schauspieler, Musiker:
Rafael Haldenwang
Assistenz Produktion: Denise Horat


VORSCHAU:

So 5.2. 11:00 - Familie, ab 6 Jahren
Pelati delicati
Wer hat Angst vor Räuber Grapsch?
Vorstellungen für Schulen Mo 6. + Di 7.2.

17.2. – 3.3.
s’Rahmdäfeli 2017
Vorfasnachtstheater
(alle Vorstellungen ausverkauft)


Kartenreservation und Vorverkauf:
Kartenreservationen: 061 921 56 70
Buchladen Rapunzel im Palazzo
Di – Fr 9:15 – 18:30 / Sa 9:15 – 16:00
kontakt@rapunzel-liestal.ch
per mail bis 1 Tag vor der Vorstellung


> Theater-Kasse/-Bar 1 Std. vor Vorstellung geöffnet

Das Theater Palazzo wird subventioniert von:
kulturelles.bl, der Stadt Liestal und der Kulturhaus Palazzo AG

Das Theater Palazzo dankt seinen SponsorInnen:
Cello Velo, Helvetia Versicherungen,Kulturhaus Palazzo AG, Rotstab Reisen, Schweizer Getränke-Handel, Solarspar Genossenschaft, Ten Fe GmbH

Homepage